Caritasverband Deutschland
27.09.17

1 Million Sterne

Minden, 14.11.2017: Zum elften Mal ruft Caritas international zur Teilnahme an der bundesweiten Solidaritätsaktion „Eine Million Sterne“ auf. Unter dem Motto der Caritas-Jahreskampagne „Zusammen sind wir Heimat" setzen wir uns dafür ein, dass das Zusammenleben von jenen, die hier schon immer leben und jenen, die neu zu uns gekommen sind, gut gestaltet wird.

Der Caritasverband Minden und weitere Mindener Kooperationspartner haben sich zusammengefunden und werden sich erstmalig an dieser Aktion beteiligen. Am Samstag, den 18.11.2017 ab 16.00 Uhr wird der Kleine Domhof in Minden sich in einen „Sternenhimmel“ verwandeln, wenn hunderte Lichter vom Bügermeister Michael Jäcke und dem Integrationsratvorsitzenden Kameran Ebrahim entzündet werden.

Weltweit sind mehr als 65 Millionen Menschen auf der Flucht. Deutschland hat 2015 rund 890.000 Menschen Zuflucht vor Krieg und Verfolgung gewährt. Viele Menschen hierzulande haben Angst vor Überfremdung. Doch unsere Heimat ist so vielfältig, wie die Menschen, die darin leben. „Zusammen sind wir Heimat“, wenn wir bereit sind, unsere Heimat mit anderen zu teilen.

Am Beispiel von Flüchtlings- und Migrantenkindern im Libanon zeigt Caritas international die weltweite Dimension dieses Themas auf. Mehr als eine Million Flüchtlinge überwiegend aus Syrien haben im Libanon Zuflucht gesucht. Jeder fünfte Einwohner ist inzwischen Flüchtling. Statt zur Schule zu gehen, müssen tausende Flüchtlings- und Migrantenkinder zum Lebensunterhalt ihrer Familien beitragen. Die Caritas Libanon unterstützt sie durch Schulbeihilfen, angepasste Schul- und Lernangebote, Nachmittags- und Abendunterricht sowie Integrationsklassen: Damit die Fremde, in der sie leben, eine neue Heimat für sie werden kann.

Die Schulbeihilfen, darunter Lernmittel, Förderkurse, Freizeitaktivitäten und Fahrgeld, der Caritas Libanon erreichen - in Zusammenarbeit mit UNICEF – zehntausende Flüchtlings- und Migrantenkinder an 314 öffentlichen Schulen im Libanon. Rund 340 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer engagieren sich in diesem Bereich. Um diese Arbeit weiter tun zu können, benötigen Sie dringend unsere Hilfe und finanzielle Unterstützung. Dafür bitten wir Sie am 18.11. um 16.00 Uhr auf den Kleinen Domhof zu kommen und Ihre Solidarität zu zeigen und für diese Projekte zu spenden.