Caritasverband Deutschland
07.01.19

Besondere Ehrung im Caritasverband

Dr. Thomas Witt,Diözesanvorsitzender, Frau Maria Schnell und Frau Susanne Leimbach nach der Ehrung

Minden, 07.01.2019

Am vergangenen Freitag wurde im Rahmen des traditionellen Dankeschönfrühstücks für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Caritaskonferenzen im Kreis Minden-Lübbecke die Lübbeckerin Frau Maria Schnell im Caritasverband in Minden mit dem Caritaskreuz in Gold ausgezeichnet. Dieses Ehrenzeichen ist die höchste Ehrung, die der Deutsche Caritasverband zu vergeben hat. Diese Ehrennadel und Urkunde wird nur bei besonders langjährigem außerordentlich verantwortungsvollem ehrenamtlichem Engagement vergeben und darf nur von einem Vorstandsmitglied des zuständigen Diözesancaritasverbandes Paderborn verliehen werden. Frau Susanne Leimbach, Vorstand des Caritasverbandes Minden freute sich besonders, dass der Diözesanvorsitzende Herr Dr. Thomas Witt persönlich diese besondere Ehrung vornahm.

 

„Noch nie ist es mir so leicht gefallen einer Ehrung mit dem Caritaskreuz in Gold zuzustimmen“, so begann Dr. Witt seine Laudatio auf Frau Maria Schnell. Deshalb sei er auch sofort bereit gewesen persönlich nach Minden zur Verleihung zu kommen.

Frau Maria Schnell war vom 20.10.1983 -09.01.2012 Konferenzmitglied in der Caritaskonferenz St. Johannes in Lübbecke, bis Sommer 2018 war die mittlerweile über 80jährige Maria Schnell noch als Helferin tätig.

Von 1988 bis 1998 hat sie die örtliche Caritaskonferenz als Vorsitzende geleitet. Von 2008-2018 war sie Projektleiterin von dem Konferenzprojekt „Gib jedem Kind eine Chance“. Sie war auch Gründerin dieses Projekts, das die Lübbecker Grundschulen finanziell unterstützt, damit jedes Kind notwendige Lernmaterialien, wie Stifte, Hefte oder Sportsachen zur Verfügung hat. So wurden bisher über 26.000,00 € ausgeschüttet.

In den Jahren 2000 -2008 war sie Dekanats- bzw. Regionalsprecherin der Caritaskonferenzen im Dekanat Minden bzw. nach dessen Zusammenlegung mit Herford Sprecherin der Region Minden. Darüber hinaus hat sie den Regionalarbeitskreis finanziell durch den Verkauf von selbst kreierten Karten jahrelang unterstützt.

Von 2000-2008 war sie Mitglied im Vorstand des Caritasverbandes Minden. Vier Jahre von 2004-2008 war sie sogar stellvertretende Vorsitzende.

Frau Schnell hatte immer seinen sehr guten Kontakt sowohl zu den ehrenamtlichen wie auch zu den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Verbandes. Ihr war es ein großes Anliegen im Bereich der Gemeinde und des Dekanats bzw. später Regionalverbandes die Belange der Caritas zu vertreten.

Für Frau Schnell kam diese besondere Auszeichnung völlig überraschend, alle Beteiligten hatten Stillschweigen bewahrt.

„So eine Überraschung und das auf nüchtern Magen“, war die erste gerührte Reaktion auf diese besondere Auszeichnung, „jetzt wäre ihr klar, warum uns ihre Teilnahme an dem Frühstück so ein besonderes Anliegen gewesen wäre“.